DIE RICHTIGE HAUTPPFLEGE

die richtige Hautpflege

Deine Haut ist meine Leinwand. Das Ergebnis kann nur so gut sein, wie die Leinwand es zulässt.

Deine Haut wird im Alltag stark beansprucht. Umwelteinflüsse können genauso schädlich sein wie chemische Reizungen. Sei es durch den Job beding oder durch Freizeitaktivitäten. Vor Dämpfen oder Sonnenbrand und Wärme-Kälte-Wechsel muss die Haut geschützt werden.

Deine Gesichtshaut verrät es garantiert auf den ersten Blick. Je älter man wird, desto stärker fallen die früheren Pflegesünden ins Gesicht.

Damit wir uns rundum wohl fühlen und dies zusätzlich über unsere Haut ausstrahlen sind verschiedene Dinge wichtig.

Reinigung der Haut

1. Reinigung der Haut

Morgens und abends reinigst Du mit einer sanften Reinigungsmilch oder einem Reinigungsgel deine Haut vom Umwelteinflüssen wie Staub, Pollen oder Abgaspartikel ab. Da unsere Haut rund um die Uhr arbeitet, liegen neben Umweltpartikeln auch Abbauprodukte auf der Haut. Somit reinigst Du im ersten Schritt auch Fette und abgestorbenen Schüppchen von der Hautoberfläche mit runter.

Wende die Produkte immer nach Produktbeschreibung an. Viel hilft nicht immer viel. Sparsam auftragen kannst Du die Reinigungsmilch oder Reinigungsgel mit den Händen oder mit einem Baumwoll-Pad.

2. Grundlage schaffen

Liegen viele abgestorbenen Hautschüppchen auf der Haut, wirkt die Haut meist fahl und blass. Die folgende Pflege wird schlechter aufgenommen. Es kann dadurch sein, dass deine Haut trockener ist, als sie sein müsste. Die Wirkstoffe deiner Pflegeprodukte kommen durch die abgestorbenen Schüppchen schlechter da an, wo sie hinsollen. Möglicherweise ist deine Haubarriere dadurch auch schon gestört und du hast juckende Haut. Unliebsame Pickel und vergrößerte Poren lassen grüßen.

3. Die richtige Hautcreme

Je nach Hautzustand und Vorliebe ist eine leichte oder gehaltvollere Pflege erwünscht. Dabei solltest Du drüber nachdenken, was für Haut wirklich Sinn macht. Eine Pflege, die nicht einzieht, sonder auf der Haut liegt, schottet einfach nur ab. Im Winterurlaub mag das hilfreich sein, um vor Kälte zu schützen. Eine pflegende Creme sollte in die Haut eindringen und dort ihre Arbeit verrichten.

4. Je reiner desto besser

Hautphysiologische Cremes sind sehr gut geeignet, da sie natürlichen Hautbeschaffenheit in ihrer Struktur und Zusammensetzung ähnlich sind. Sie halten die Haut präventiv in einem intakten Zustand. Je weniger irritierende Füllstoffe (Duft, Konservierungsstoffe) enthalten sind, umso besser.

Für Meine Kunden biete ich Basiscremes an, die durch hilfreiche, reine Wirkstoffkonzentrate ergänzt werden. Die Haut erhält dadurch den größten Mehrwert, da die Pflege immer individuell an den Zustand angepasst wird.

5. Augepflege

Ob man Augencreme, Augengel oder eine Lotion bevorzugt ist Geschmacksache. Reizungen, Spannungsgefühl und Trockenheit werden durch die spezielle Augenpflege gemildert. Die pflege ist zusätzlich super für Kontaktlinsenträger geeignet, weil sie nicht kriecht und dem ph-Wert entspricht.

schreib mir