Permanent Make-up Entfernung

permanent make-up entfernung

KORREKTUREN

Auch die Korrektur von bereits erfolgen Pigmentierung ist möglich. Sehr intensive Fremdarbeiten lehne ich allerdings ab und empfehle vorab eine Entfernung mittels Laserbehandlungen oder PMU Removern.

Dein Permanent make-up ist nicht gelungen oder schon uralt und optisch leider nicht mehr ansehnlich?

Du hast dir ein Tattoo stechen lassen und bereust es jetzt?

Vielleicht wurde dein Tattoo aber auch einfach nur schlecht gestochen. Oder die Farben haben sich verändert, leider war das bis vor einigen Jahren gar nicht so selten, weil die Technik und die wissenschaftliche Entwicklung noch nicht ganz ausgereift waren.

Manchmal ist die Farbe sogar für das Covern mit einem neuen Motiv oder einem perfekt gestaltetem Permanent make up noch zu dunkel?

Dann bleibt nur noch die Entfernung, denn sonst würde sich die alte Farbe zu sehr durchdrücken oder sogar absolut keine neues Pigment mehr in die Haut hineinlassen.

Es gibt zwei Varianten der Entfernung. Hier stelle ich dir die erste Möglichkeit vor und gebe dir Tipps, worauf du unbedingt achten muss.

Wo sitzt die Farbe in der Haut?

Die Pigmente sitzen normalerweise recht oberflächlich in der Haut. Damit ein Permanent make up nach der Regenerationsphase von vier Wochen nach der Behandlung noch sichtbar ist, müssen die Pigmente in der Dermis fixiert werden. Das entspricht ca. 0,5mm bis 1,5mm.

Wodurch verblasst PMU?

Pigmentierungen verblassen nach und nach, der Grad der Verblasung ist bei jedem unterschiedlich und wird durch verschiedene Faktoren bestimmt. Der eigene Stoffwechsel, das Alter, die Hautbeschaffenheit, die Zusammensetzung bzw. Größe der Farbpigmente und die Stichtiefe, mit der die Pigmente eingebracht wurden, spielen eine Rolle dabei.

Was ist ein Permanent make up Remover?

Eine Entfernungsbehandlung mit einer flüssigen Suspension ist eine fortgeschrittene Methode, um die Haut effektiv und äußerst präzise von alten Farbpigmenten zu befreien.

Wichtige Info vorab:

Diese Behandlung gehört nur in die Hände von Experten, die verantwortungsvoll arbeiten. Bei dem Prozess der Entfernung gilt nicht – viel hilft viel. Um die Haut nicht zu traumatisierten, muss vorsichtig und in mehreren Behandlungen gearbeitet werden. Es ist deshalb sehr wichtig, dass du dein Studio für die Entfernung deines Permanent make-ups sorgfältig auswählst, bitte achte auch darauf, dass die Regeln der Hygiene in deinem Studio perfekt eingehalten werden.

Die Vorteile von Permanent make-up Remover Anders als bei einer Laserbehandlung kann man unabhängig von der Farbe, der Technik oder Bereichs ganz präzise und sehr schonend auch kleinste Details entfernen. Bei fachlich korrekter Durchführung und ausreichender Schutz der angrenzender Bereiche können die empfindliche Augen- und Lippenpartien effektiv und schonend behandelt werden. Gerade wenn ein unerfahrener Pigments am Augenlid oder den Lippen aus der geplanten Form geraten ist und vielleicht einen unschönen Fleck hinterlassen hat, können auch diese kleinsten Bereiche punktgenau bearbeitet werden, ohne das umliegende Gewebe zu beeinflussen.

Vorteil gegenüber Laser

Der Vorteil gegenüber dem Laser liegt nicht nur in der Präzision. Auch ausnahmslos alle Farbtöne können mit der Extraktionsflüssigkeit entfernt werden. Mit einer Laserbehandlung ist das nicht so unkompliziert möglich. Manche Farbtöne wie z.Bsp. Rot können sogar überhaupt nicht mit Laser entfernt werden. Bei weißen Abmischungen kann es sogar passieren, dass unerwünschte Farbumschläge entstehen.

Alter und Technik deiner Pigmentierung 

Egal wie alt das Tattoo oder Permanent make-up ist, jede Technik kann zu jeder Zeit entfernt werden. Frischere Pigmentierungen lassen sich in der Regel schneller entfernen.

Mit Romover-Behandlung werden direkt sichtbare Erbgebnisse erzielt.

Wie funktioniert die Remover-Behandlung?

Eine Permanent make-up oder Microblading Entfernung läuft ähnlich ab wie eine Pigmentierung.

Für die Behandlung wird ein Permanent make-up samt steriler Nadel und eine spezielle Suspension benötigt. Dieses Gemisch besteht aus speziellen Bestandteilen, die sich an die Pigmente binden können, aber nicht in der Lage sind, in der Haut zu verweilen.

Was passiert in der Haut?

Die Extraktionsflüssigkeit wird in die oberste Hautschicht eingearbeitet. Das Produkt koppelt sich bei der Einarbeitung, sofern es in Kontakt mit den Pigmenten kommt, an die in der Haut liegende Pigmente. Da die Remover-Flüssigkeit sich nicht in der Haut festsetzten kann, zieht sie die gebundenen Farbpigmente mit nach oben an die Hautoberfläche.

Nach der Regeneration der Haut wird entschieden, ob weiter Sitzung nötig sind oder ob im nächsten Schritt schon die Neugestaltung der Pigmentierung möglich ist.

Erfolg der Permanent make-up Entfernung

Die klare Flüssigkeit wirkt sofort, wenn sie mit der Farbe verbunden ist. Das Remover-Pigment-Gemisch bewegt sich durch die Haut nach oben. Es ist genau zu beobachten, ob die Behandlung anschlägt. Beim Herauslösen der Farbpigmente aus der Haut verfärbt sich nämlich die ursprüngliche klare Flüssigkeit in Verbindung mit den Pigmenten. Der Überschuss kann in der Behandlung mit Pads von der Haut abgenommen werden.

Vorsichtsmassnahmen nach der Remover Behandlung

Der Schorf fällt mit der unerwünschten Farbe komplett von selbst ab. Es muss unbedingt vermieden werden, Krüstchen absichtlich zu lösen. Dadurch können Narben und tiefere Verletzungen entstehen.

Nach Krusteabfall kann die Haut möglicherweise wie ausgestanzt aussehen. Sie ist möglicherweise gerötet oder angeschwollen. Das ist ganz normal und nur vorübergehend. Die Haut regeneriert sich bei fachgerechter Anwendung und Einhalten der Pflege komplett. Die Regeneration wird nach der Behandlung mit speziellen Pflegeprodukten unterstütz. Diese Produkte und abgestimmte tägliche Pflege gehören zur Behandlung und unterstützen den Erfolg der Remover-Anwendung.

Wie viele Sitzungen benötige ich?

Bei jeder Sitzung wird immer nur ein Teil der Farbpigmente an die Hautoberfläche gebracht. Die sehr tiefliegenden Pigmente werden mit jeder Anwendung weiter an die Oberfläche gezogen, so werden Stück für Stück jedes Mal immer mehr Pigmente entfernt.

Die Anzahl benötigten Sitzungen und die Erfolgsaussichten sind somit abhängig davon, wie tief Pigment in die Haut eingedrungen sind, wie alt die Pigmentierung ist, von der Pigmentdichte und auch vom Farbton.

Gefahren bei der Entfernung mit Permanent make-up Remover

Wie bei jeder Anwendung liegt auch der Erfolg einer reibungslosen Entfernung an der professionellen Durchführung und der Bereitschaft des Kunden, exakte Pflegemaßnahmen einzuhalten. Wird die Stichtiefe und Hygiene nicht eingehalten, kann es zu Reizungen und Entzündungen kommen. Auch Narbenbildung und Pigmentstörungen sind dann möglich.

Die Regeneration ist weniger wichtig als die Remover-Behandlung selbst. Der Permanent make-up Artist muss daher dafür sorgen, dass jeder Kunde die einzelnen Vorgänge versteht und die Pflegeanleitung genau einhält.

schreib mir